Home
Impressum




 
           
      Das Einzugsgebiet
Bad Honnef / Erpel / Unkel / Bonn

UNSER BAUPROJEKT
   
    Die Architekten Heyer waren auch für die Bauleitung zuständig, wobei wir hier konkret  mit Klaus Heyer - Architekt als Bauleiter gearbeitet haben, während wir Katja Heyer Architekt eher im Rahmen von Planungen begegnet sind.    
  Norbert  Sell        
 
Unsere Erfahrungen:
 
Kostenexplosion
 
Fehlende
Transparenz
   
Bauzeitenplan
nicht eingehalten
   
Betreuung
mangelhaft
   
 

Wir werden hier über unsere Erfahrungen mit unserem inzwischen zweiten
Bauprojekt dokumentieren, teilweise begleitet von Heyer Architekten aus Bad Honnef. Die Architekten Heyer waren auch für die Bauleitung zuständig, wobei wir hier konkret  mit Klaus Heyer - Architekt / Bauleiter gearbeitet haben, während wir Katja Heyer Architekt eher im Rahmen von Planungen begegnet sind.

Meist führen bei Bauherren erst eigene Erfahrungen zu einem intensiven Engagement in Bezug auf ein bestimmtes Thema. Dies ist in unserem Fall der ausdauernden und intensiven Bemühung einiger Beteiligter zu verdanken. - Wer klug ist weiß: Ein guter Streit endet mit einer Einigung - nicht mit einem Sieg. Klug sind hier wenige.

Kommentar des Bauherren Norbert Sell ( aktualisiert 17.12.2015 )

Momentan haben wir uns auf etliche Klagen und Prozesse eingestellt und vorbereitet, um auch uns selbst und möglicherweise zukünftige Bauherren schützen und aufklären zu können.

Davor haben wir etliche ergebnislose Gespräche mit Klaus Heyer persönlich geführt. Rechtsanwälte müssen jetzt leider erst einmal die vielen Punkte und vielleicht auch nicht vertragsgerechten Ausführungen nachweisen, um vielleicht endlich eine Gesprächsbereitschaft und eine Einigung zu erreichen.

Wir vermuten, dass dieser gesamte Ablauf ca. 5 Jahre in Anspruch nehmen wird. Was wir daran absurd finden ist, dass die geforderten Leistungen der Architekten wesentlich schneller zu erledigen gewesen wären.

Wir waren der Meinung, dass außergerichtliche Einigungen sinnvoller und kostengünstiger für alle Beteiligten sein würden und haben uns darum bemüht. Dafür bedarf es aber auch eines Gegenübers, dass die eigenen Versäumnisse eingestehen kann.

Projekt in Eigenregie erfolgreich abgeschlossen

Wir haben übrigens das Projekt in Eigenregie erfolgreich und wunderschön abgeschlossen. Ein tolles Gefühl, wenn Kosten unter der eigenen Kontrolle reduziert werden können und durch das eigenen Projektmanagement verlässliche Partner den Kostenrahmen einhalten und die eigenen Gestaltungswünsche überzeugend umsetzen.

Mängelbeseitigungen unbetreut

Was bleibt sind die vielen Mängelbeseitigungen aus der Zeit der Zusammenarbeit mit den Architekten Heyer, die laut neusten Erkenntnissen und Informationen von beteiligten Firmen zum Teil nicht kommuniziert wurden.

Wir gehen also davon aus, dass wir die Unternehmen nun selbst auf Grund der Versäumnisse unseres Architekten und Bauleiters Klaus Heyer über unsere Mängel aufklären müssen. Die Architekten sind übrigens noch immer verantwortlich für all diese Dinge, kümmern sich aber überhaupt nicht mehr um das Bauprojekt. Das wird sicher unangenehme Folgen für das Büro haben, was den Beteiligten scheinbar aber gar nicht klar zu sein scheint.

Leistungsstufe 1-4

Mit einem ersten Architekten haben wir die Leistungsstufen 1-4 bis zum Bauantrag abgewickelt. Gewechselt haben wir ab Leistungsstufe 5, weil wir uns eine solide Ausführung sichern wollten.

Ab Leistungsstufe 5 inkl. Bauleitung

Für die Ausführung haben wir ab Leistungsstufe 5 das Büro Heyer Architekten (Klaus Heyer - Architekt / Katja Heyer - Architektin) aus Bad Honnef gleichzeitig auch mit der Bauleitung beauftragt. Besonders über die in diesem Zusammenhang ab Leistungsstufe 5 zum Teil sehr unerfreulichen Erfahrungen beim Bau unseres neuen Gebäudes möchten wir hier berichten. Über die Gewerke können wir zum Teil Gutes und zum Teil Haarsträubendes erzählen.

Unser Fazit:

Wir würden nach unserer Erfahrung nicht mehr mit einem Architekten bauen, da wir Kostensicherheit für ein entscheidendes Merkmal einer solchen Zusammenarbeit halten und eher dort ein immenses Gefährdungspotential entdecken mussten. Wir reden momentan über eine durch uns ermittelte Kostensteigerung von über 40% und sind nicht die einzigen Bauherren, die eine solche Überraschung erlebt haben.

Bauzeitenplan mittlerweile um 12 Monate überschritten

In einem 2001 von mir persönlich als Projektleiter betreuten Bauprojekt und selbst bewohnten Pultdachhaus als Ergebnis, habe ich die Finanzierung durch eigene Kontrolle auf den Punkt hinbekommen, während das neue Bauprojekt sowohl in den Kosten extrem explodiert, als auch im Bauzeitenplan um 12 Monate von den uns vorgelegten Organigrammen entfernt ist. Ende war lange offen, denn von einer zügigen Betreuung konnte auch in unserem Falle keine Rede sein. Im Gegenteil: Wir mussten für jeden einzelnen Punkt aktiv anfragen, viele Emails schreiben, Faxe und Mahnungen versenden, einen Rechtsanwalt einschalten bis der Architekt Klaus Heyer sich bei uns gelegentlich noch mal meldete, was aber schon lange nicht mehr passiert.

Impression des Bauzauns / Werbeschild der Architekten Heyer und der Firma Mechnig
Impression des Bauzauns / Werbeschild der Architekten Heyer

Recherche über weitere Bauvorhaben der Architekten

Wir haben aber mittlerweile eine ausführliche Recherche hinter uns und auch mit anderen Bauherren ausführlich gesprochen.. Nun frage ich: Steckt dahinter vielleicht sogar System? Gibt es Bauvorhaben unserer Architekten, die den vorgegebenen Kostenrahmen nicht deutlich überschritten haben? Zu welchen Ergebnissen kamen die Gerichtsprozesse? Wir haben bereits einige Fakten und Hintergrundinformationen über das Architekturbüro Heyer und auch beteiligte Firmen gesammelt, die wir noch aufbereiten müssen.

Darüber werden wir hier wahrheitsgemäß berichten und die sorgfältig aufbereiteten Infos hier veröffentlichen.

Wie kann man sich schützen?

Es scheint uns wichtig, dass auch andere Bauherren von unserer Erfahrung profitieren und gleichzeitig von der möglichen existentiellen Gefährdung durch fehlende saubere und transparente Kostenplanung. Wir empfehlen persönlich eine zusätzliche finanzielle Reserve in Höhe von 45% im Vergleich zu den veranschlagten Baukosten der Architekten bereit zu halten. Insbesondere empfehlen wir die Baukostenentwicklung komplett und parallel zu kontrollieren. Das geht aber nur, wenn Ihr Architekt Ihnen auf Anfragen komplette Transparenz gewährleistet und sauber arbeitet.

VOB und HOAI

Wir wollen auch auf Stolpersteine bei Aufträgen im Rahmen der VOB und der HOAI aufmerksam machen, sobald wir ausgereifte Informationen zusammengestellt haben.. Insbesondere möchten wir aufzeigen, wie Bauherren Sicherheiten in Verträge einbauen sollten, um bei Architekten auch die Pflichten nach HOAI einfordern zu können und Kostensicherheit zu erlangen.

Im Oktober hatten wir den ersten Prozess

Einer der großen Posten, die sich unkontrolliert immens erhöht haben, ohne dass wir Nachträge unterschrieben hatten, waren die Tiefbauarbeiten. Wie endet so etwas? Im Vergleich natürlich.

Durch das Zurückhalten der Tiefbau-Rechnung von November 2013 bis Mai 2014 durch den Architekten und Bauleiter Klaus Heyer wurde uns die extreme Kostenerhöhung verschleiert. Wir konnten nicht reagieren, weil wir nicht davon erfuhren. Hier scheint unser Architekt Aufträge vergeben haben, ohne eine Vollmacht von uns zu haben. Nachweislich gab es Nachträge, die von uns nicht unterschrieben waren. Das ergaben die Sichtungen der Unterlagen der Beteiligten. Zudem waren die Arbeiten nicht abgeschlossen. Dem Tiefbauunternehmen lagen scheinbar nicht einmal unsere Reklamationen vor. Den Eindruck gewannen die Richterin und wir vor Gericht. "Gastzuhörer" war die Schwester des Architekten, die ihn rechtsanwaltlich vertritt. Er selbst kam nicht.

Streitverkündung inklusive

Den Architekten Heyer haben wir im Rahmen des Prozesses direkt die Streitverkündung erklärt, was für weitere Verfahren vorbereitend sinnvoll ist. In diesen weiteren Verfahren werden wir hier die Verantwortlichkeit verhandeln. Wir glauben nun genügend Beweismaterialien und Zeugenaussagen gesammelt zu haben, um unter richterlicher Aufsicht die "unerschütterlichen Standpunkte" aufzulösen und Verantwortlichkeiten den richtigen Personen zuzuordnen. Die Prozesse wollen wir führen, um ein möglicherweise systemisches Vorgehen auch für andere Bauherren zu unterbinden.

[ Diese Seite wird Stück für Stück erweitert. Wir planen Stück für Stück detaillierter über die Ergebnisse der Gerichtsprozesse zu berichten. Ebenso wollen wir die Abläufe detaillierter dokumentieren. ]